Häufig gestellte Fragen

Sollte Deine Frage nachfolgend nicht beantwortet werden können, schreib uns bitte.

Allgemein

Was ist Fontwerk?

Fontwerk ist ein junges Label für exklusive Fonts und ein Dienstleister für Aufgaben im Zusammenhang mit innovativer Fonttechnik und modernem Typedesign.

Eine etwas ausführlichere Beschreibung darüber, was und wer wir sind, gibt es im Bereich Über uns.

Wer ist Fontwerk?

Wir sind ein festes Team und internationales Netzwerk bestehend aus Designern, Fonttechnikern, Entwicklern und Marketingexperten.

Das Team stellen wir im Bereich Über uns vor.

Wofür steht der Name?

Unser Gründer Ivo wuchs vor den Toren eines großen Walzwerks auf. Vor der schweren Arbeit der riesigen Arbeiterschaft, zu der auch viele seiner Verwandten gehörten, hatte er immer Respekt. Da er Schriftgestaltung als ebenfalls beschwerliches, wenngleich im Vergleich vor allem geistiges und filigranes Handwerk versteht, ist der Name Fontwerk sowohl ein Verweis auf den Aspekt anstrengender Arbeit als auch eine Reminiszenz an das, was in körperlicher Form in der Fabrik geleistet wird.

Gleichwohl ist Typedesign aber nicht allein geprägt von Fleiß und handwerklichen Fertigkeiten. Es zeichnet sich mindestens ebenso entscheidend durch künstlerische und kreative Elemente aus. Eine Schrift und das Zusammenspiel der Zeichen ist auch immer ein Kunstwerk.

Kein anderes Wort vereint gleichsam harte und kreative Arbeit in sich wie „Werk“. Und im Fontwerk werden eben für unseren Verlag und unsere Auftraggeber Fonts gemacht – eine sowohl kreative als auch mühsame Arbeit.

Bonuspunkte bekommt der Name für das immer spannende Wortbild, egal in welcher Schrift er gesetzt wird. Der leicht deutsche Einschlag ist zu guter Letzt solange noch von Vorteil, wie die deutsche Ingenieurskunst, auf die wir uns mit unserem Qualitätsversprechen berufen, in der Welt noch ihren guten Ruf genießt.

Gab es den Namen bereits zuvor?

In der Tat. Zum einen haben wir uns ein wenig vom Trend des Upcyclings inspirieren lassen und den Namen vom deutschsprachigen Blog übernommen, der von unserem Gründer Ivo Gabrowitsch zu persönlichen, typografischen und Designthemen betrieben wurde und heute in Teilen unter ivo.berlin weiterlebt.

Der Name in der Schreibweise FontWerk wurde aber auch von Monika Bartels genutzt, die in der Branche als Schrifttechnikexpertin, inbesondere im Bereich TrueType-Hinting geschätzt wird. Seit Januar 2018 ist ihr Know-How Bestandteil des Teams von Alphabet Type, das sich über eine großartige Kollegin und ihre seltene Expertise freuen darf. Ihren Segen haben wir natürlich auch.

Was ist der Unterschied zwischen Schrift, Font, Schriftschnitt und Schriftfamilie?

Im Gegensatz zu „Schrift“ bzw. „Schriftart“, deren Bedeutung auf die zusammengehörige charakteristische Gestalt der Schriftzeichen abzielt, wurde die Menge der druckbaren Lettern als „Fonts“ bezeichnet. Dies war früher ein zusammengehöriger Guss von Bleilettern (von frz. „fonte“ für schmelzen, gießen). Heute bezeichnet Font hingegen die digital druckbare bzw. auf Bildschirmen und mobilen Endgeräten darstellbare Form einer Schrift inklusive aller Zeichen, z.B. Buchstaben, Ziffern, Ornamente, Symbole, typografische Designs oder Satz- und Sonderzeichen.

Ein Font ist also die ausführbare Datei selbst und demnach Software. Diese Font-Software beinhaltet neben der zuvor beschriebenen Gestalt der Zeichen Informationen zu Zurichtung (Festlegung der kleinen Weißräume vor und nach jedem Zeichen, die dafür sorgen, dass die Zeichen nicht aneinanderstoßen; auch Dicktenausgleich oder Spacing genannt), Unterschneidung bzw. Zeichenpaar-Ausgleich (Kerning), Bildschirmdarstellung (Hinting) oder OpenType-Layout-Features, mit denen man z.B. Brüche, Kapitälchen, Ligaturen, verschiedene Ziffernsätze oder Alternativzeichen ansteuern kann.

Ein „Schriftschnitt“ ist eine Variante einer Schrift, zum Beispiel kursiv (Italic), fett (Bold) oder Kapitälchen, üblicherweise jeweils in einem eigenen Font oder über ansteuerbare OpenType-Features angeboten. Eine „Schriftfamilie“ ist eine zusammengehörige Menge von Schriftschnitten, die bestimmte gestalterische Merkmale teilen. Eine kleine Familie wie die Romaine besteht zum Beispiel aus den Schnitten Regular, Italic, Bold und Bold Italic, hätte in diesem Fall also vier Fonts.

Wir geben zu, dass wir zuweilen den Begriff Font benutzen, wenn Schriftschnitt angebrachter wäre. Aber zugunsten des flüssigeren Lesens und allgemeinen Verständnisses gönnen wir uns diese Freiheit. Fontwerk ist schließlich keine wissenschaftliche Plattform, sondern ein Ort, der Lust auf Schrift machen soll, egal ob als -art, -schnitt, -familie oder Font.

Was ist eine Superfamilie?

Eine Superfamilie ist eine aus verschiedenen Stilen bestehende Großfamilie. Die Grundformen der zu verschiedenen Schriftklassen zugehörigen Mitglieder sind gleich, aber gemäß ihrer Kategorien eben unterschiedlich (z.B. Sans und Serif).

Superfamilien sind auch unter den Begriffen Schriftsippe, gemischte Schriftfamilie oder Schriftsystem bekannt. Ein Beispiel aus unserer Bibliothek ist die McQueen-Superfamilie, bestehend aus McQueen Display und McQueen Grotesk.

Wie viele Fontwerk-Schriften gibt es?

Bei weitem nicht genug! Bisher bieten wir 105 Einzelschnitte, zehn und drei Superfamilien verschiedenster Stile feil.

Wie viele Fontwerk-Designer gibt es und woher kommen sie?

Unsere 3 Designerinnen und 5 Designer kommen aus 5 verschiedenen Ländern: Deutschland (4), Italien (1), Schweiz (1), Niederlande (1) und Südkorea (1).

Wie kann ich ein Fontwerk-Designer werden?

Gut, dass Du fragst. Neben der herausragenden Qualität der Schriften legen wir großen Wert auf die Charaktere dahinter. Mit dem geteilten Idealismus und einer gemeinsamen Leidenschaft trägt die kreative Arbeit die saftigsten Früchte.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten. Aus diesem Grund haben wir diese Seite eingerichtet.

Wer wählt die Schriften aus?

Die Schriften wählt ein Gremium bestehend aus Typedesign- und Marketingexperten aus. Eine Einreichung wird innerhalb weniger Tage unter Berücksichtigung verschiedener Kriterien begutachtet. Die Designerin oder der Designer bekommt umgehend Feedback. Weitere Informationen zum Submission-Prozess haben wir auf der Seite Werde Fontwerk-Designer! zusammengetragen.

Macht ihr auch Custom-Fonts?

Na aber! Das ist sogar einer unserer Schwerpunkte. Schau mal hier.

Ich möchte ein Praktikum bei euch machen, was soll ich tun?

Wir lieben es, unser Wissen an junge und hungrige Interessierte weiterzugeben. Momentan können wir jedoch aufgrund logistischer Umstände keine Praktika anbieten. Bitte folge unseren Social-Media-Kanälen (Instagram, LinkedIn, Twitter) für eventuelle Statusänderungen hierzu.

Kann ich mal vorbeikommen?

Klar. Allerdings bitten wir unbedingt um rechtzeitige Voranmeldung. So können wir sicherstellen, dass wir auch wirklich anwesend sind und genügend Zeit für Dich haben.

Welche Schriften benutzt ihr auf eurer Website?

Für das geschriebene Wort benutzen wir die Pangea Text™. Für die Icons und Symbole benutzen wir eine noch unveröffentlichte Schrift, die wir in wenigen Wochen offiziell vorstellen werden.

Wie heißt die Schrift im Fontwerk-Logo?

Unserem Logo liegt keine vorhandene Schrift zugrunde. Es ist stattdessen eine eigens gestaltete Wortmarke. Die Neuentwicklung und Modifikation von Logos und Wortmarken ist Teil unserer umfassenden Services, die wir sowohl als In-House-Leistung als auch unter Zuhilfename unseres Netzwerks anbieten. Immer abhängig davon, was für das jeweilige Projekt am geeignetsten erscheint.

Bestellung

Wo kann ich Fontwerk-Schriften erwerben?

Exklusiv auf dieser Website. Die meisten Bedürfnisse werden über die online verfügbaren Lizenzen abgedeckt; Enterpriselösungen sowie Education-Rabatte für Studierende und Bildungseinrichtungen können offline angefragt werden.

Welche Zahlungsarten werden akzeptiert?

Wir können bereits mit Visa, Mastercard und PayPal umgehen. In Ausnahmefällen kommt auch eine Banküberweisung über unsere Kontaktmöglichkeit in Frage.

Welche Währungen sind verfügbar?

Momentan werden alle Preise in € abgebildet. Wir planen, in Kürze auch für entsprechende Länder US-$-Preise anzugeben.

Kann ich auch telefonisch oder per E-Mail bestellen?

Per E-Mail ja, telefonisch derzeit leider noch nicht. Am schnellsten und bequemsten geht es aber ohnehin über den Webshop.

Kann ich die gesamte Fontwerk-Bibliothek lizenzieren?

Auf jeden Fall. Bitte schreib uns bei Interesse eine E-Mail, wir schnüren dann ein lukratives Gesamtpaket.

Warum muss ich den Bestellprozess auch für einen Trial-Font durchlaufen?

Um den Font zu erhalten, musst Du den Lizenzbedingungen (eula) zustimmen. Das geht nur über den Bestellprozess. Auch wenn wir dazu raten, musst Du dazu jedoch keinen Account anlegen. Es genügt die Angabe der E-Mail-Adresse.

Kann ich im Namen Dritter, bspw. meines Auftraggebers lizenzieren?

Ja. Dazu musst Du lediglich beim Bestellprozess eine separaten Lizenznehmer eintragen. Bitte beachte jedoch, dass Du für Dich dennoch die ordnungsgemäße Nutzung sicherstellen musst. Nutzt du selbst bereits die Vollversionen der Fonts, benötigst auch Du eine eigene kostenpflichtige Lizenz. Nur, wenn Dir im Rahmen der Präsentations- oder Designphase die in Umfang und Funktion reduzierten Trial-Fonts genügen, kannst Du dies mit einer kostenlosen Trial-Lizenz tun.

Lizenzen

Kann ich Fonts vorab testen?

Na klar! Genau dafür gibt es unsere Trial-Fonts. Das sind spezielle Testfonts mit reduziertem Zeichensatz und ohne OpenType-Features, aber ansonsten vollem Funktionsumfang. Ohne zeitliche Befristung dürfen Trial-Fonts zu Testzwecken genutzt werden.

Weitere Informationen zu den kostenlosen Testfonts, z.B. wie einfach man sie herunterladen kann, haben wir auf einer speziellen Übersichtsseite zusammengefasst.

Benötige ich eine kostenpflichtige Lizenz, wenn ich lediglich mit den Trial-Fonts arbeite?

Normalerweise nicht. Solange du tatsächlich nur Entwürfe gestaltest, die dann nicht veröffentlicht werden (sei es gedruckt, im Web, als App oder eBook), sondern die Du beispielsweise lediglich Deiner Auftraggeberin präsentierst, genügt die Trial-Lizenz mit den entsprechenden Testfonts. Deine Auftraggeberin müsste, sofern sie die Fonts dann tatsächlich einsetzt, entsprechend eine kostenpflichtige Lizenz erwerben.

Solltest Du jedoch bereits für die Präsentations- oder Pitchphase Vollversionen der Fonts benötigen, weil Du auf den vollständigen Zeichensatz und/oder OpenType-Features zugreifen musst, kommst Du um die Lizenzierung mindestens einer Standard-Lizenz nicht umhin.

Bietet ihr Variable Fonts an?

Ja. Nach und nach werden wir geeignete Schriftfamilien als Variable Fonts anbieten. Beginnend mit Pangea und Pangea Text können diese dann mit dem Kauf einer Lizenz für die jeweilige Komplettfamilie erworben werden.

Zusätzlich bieten wir dieses Format als Custom-Lösung für den Rest unserer Bibliothek sowie für Schriften unserer Auftraggeber an. Bitte kontaktiere uns bei Bedarf.

Auf wie vielen Computern kann ich die Fonts installieren?

Für unsere Lizenzen ist der entscheidende Paramater die Anzahl der User. Wenn eine Nutzerin beispielsweise unsere Standard-Lizenz erworben hast, darf sie die Schrift zur Nutzung im Bereich Print auf einer unbegrenzten Anzahl von Computern und Geräten installieren, solange allein sie mit den Fonts arbeitet. Man darf also getrost Laptops ohne Ende kaufen und die Fonts darauf installieren.

Kommt allerdings ein weiterer Nutzer hinzu, muss eine weitere Standard-Lizenz erworben werden. Bei mehreren zusätzlichen Nutzern lohnt sich möglicherweise schon der Erwerb einer Extended-Lizenz. Bei mehr als 15 Anwendern stellen wir gern eine individuelle Lizenz aus, die per E-Mail angefragt werden kann.

Unterliegt meine Lizenz einer geographischen Beschränkung?

Geographische Beschränkungen gibt es nicht, allein der Lizenznehmer muss die selbe juristische Person sein. Das bedeutet, dass beispielsweise 12 Personen der „Incredible Design GmbH“ gemeinsam eine Extended-Lizenz benutzen können, der Kollege der „Incredible Design Inc.“ sowie die Kollegin der Schwesterfirma „Incredible Marketing GmbH“ jedoch jeweils eine Standard-Lizenz, ausgestellt auf die jeweilige Firma, benötigen.

Wie werden Webfonts berechnet?

Webfonts sind jeweils für ein Projekt Bestandteil unserer Standard-Lizenz. Sie werden nicht nach Anzahl Domains oder Bandbreite, sondern nach der durchschnittlichen monatlichen Anzahl Pageviews berechnet (100.000 inklusive). Im Rahmen der Extended-Lizenz, die 15 Projekte umfasst, gilt die Summe aller Pageviews dieser Projekte (bis zu 1,5 Mio). Darüber hinaus gehende Projekte und Pageviews bedürfen einer Enterprise-Lizenz, die per E-Mail angefragt werden kann.

Wie werden App-Lizenzen berechnet?

App-Lizenzen sind jeweils für ein Projekt Bestandteil unserer Standard-Lizenz. Sie werden nicht nach Anzahl Titel oder Jahre, sondern nach der Gesamtzahl der zu erwartenden Downloads berechnet (1000 inklusive). Im Rahmen der Extended-Lizenz, die 15 Projekte umfasst, gilt die Summe aller Downloads dieser Projekte (bis zu 15.000). Darüber hinaus gehende Projekte und Downloads bedürfen einer Enterprise-Lizenz, die per E-Mail angefragt werden kann. Updates der App sind solange von der Lizenz abgedeckt, wie sich die Downloadzahlen im vereinbarten Rahmen bewegen und sich der Inhalt oder Umfang der App nicht maßgeblich (mehr als 10%) ändert. Als Apps gelten Mobile und Native Apps.

Wie werden eBook-Lizenzen berechnet?

Ebook-Lizenzen sind jeweils für ein Projekt Bestandteil unserer Standard-Lizenz. Sie werden nicht nach Anzahl Titel oder Jahre, sondern nach der Gesamtzahl der zu erwartenden Downloads berechnet (10.000 inklusive). Im Rahmen der Extended-Lizenz, die 15 Projekte umfasst, gilt die Summe aller Downloads dieser Projekte (bis zu 150.000). Darüber hinaus gehende Projekte und Downloads bedürfen einer Enterprise-Lizenz, die per E-Mail angefragt werden kann. Updates der eBooks sind solange von der Lizenz abgedeckt, wie sich die Downloadzahlen im vereinbarten Rahmen bewegen und sich der Inhalt oder Umfang der App nicht maßgeblich (mehr als 10%) ändert.

Was zählt als ein Projekt?

In unserer EULA beschreiben wir ein Projekt als „ein zielgerichtetes, einmaliges Vorhaben, das aus einem Satz von abgestimmten, gesteuerten Tätigkeiten mit Anfangs- und Endtermin besteht und durchgeführt wird, um unter Berücksichtigung von Vorgaben ein Ziel zu erreichen.“ Es ist also eine in sich logisch zusammenhängende Kampagne oder Vorhaben.

Ein Beispiel: ein Verlag mit einem Projekt „Spanisch für Anfänger“, kann bereits mit einer einfachen Standard-Lizenz alle Print-Bestandteile umsetzen (wenn nur eine Person an der Umsetzung beteiligt ist), Websites dazu entwickeln, sowie Apps und sogar eBooks, solange sich diese im lizenzierten Rahmen bewegen. Für das Projekt „Französisch für Fortgeschrittene“ gilt das selbe; es müsste hierfür eben eine weitere Lizenz erworben werden.

Die Extended-Lizenz umfasst 15 Projekte. Hierbei summieren sich die vereinbarten Parameter aus den Projekten heraus. So wäre es hier beispielsweise möglich, das Oberprojekt „Sprachen lernen“ mit 500.000 Pageviews mit 14 Unterprojekten zu jeweils 50.000 Pageviews zusammenzufassen (zusammen 1,2 Mio).

Eine genaue rechtliche Definition kann in unserer EULA nachgelesen werden. Bei Fragen stehen wir jederzeit gern Rede und Antwort.

Wie werden Broadcasting-Lizenzen berechnet?

Die Nutzung für Filme, TV- & Streaming-Produktionen, Werbespots und ähnlichen audio-visuellen Produktionen ist Bestandteil unserer Extended-Lizenz. Sie wird nach der Gesamtzahl der Zuschauer bzw. Betrachter der Produktion berechnet (1.500.000 inklusive). Darüber hinaus gehende Zuschauerzahlen bedürfen einer Enterprise-Lizenz, die per E-Mail angefragt werden kann.

Wie werden Web-to-Print-Server-Lizenzen berechnet?

Die Nutzung für Web-to-Print-Server ist nicht Bestandteil einer unserer online verfügbaren Lizenzen und bedarf einer Enterprise-Lizenz, die per E-Mail angefragt werden kann. Derartige Lizenzen werden nicht nach Anzahl Server, sondern nach der durchschnittlichen monatlichen Anzahl Pageviews berechnet, die das Web-to-Print-Angebot verzeichnet. Bestandteil der Vereinbarung zur Nutzung für Web-to-Print-Server ist außerdem die Nennung des Schriftnamens und Fontwerks sowie eine Verlinkung im Impressum, Kolophon oder anderen vergleichbaren Stellen des Online-Angebots.

Was passiert, wenn ich die lizenzierte Anzahl Nutzer, Pageviews, Downloads oder Zuschauer übersteige?

Bitte kontaktiere uns für eine passende Lizenzerweiterung. Wir stellen diese dann kurzfristig offline aus. In Zukunft wird ein Lizenzupgrade auch online möglich sein.

Wir sind eine Schule, Hochschule oder Universität. Können wir einen Rabatt bekommen?

In der Regel ja (50%). Bitte lies aufmerksam unsere Informationen zum Education-Rabatten und kontaktiere uns ggf., so dass wir herausfinden können, ob Ihr dazu berechtigt seid.

Ich bin Student/in. Kann ich einen Rabatt bekommen?

In der Regel ja (alle Familien zum Preis eines Einzelschnitts). Bitte lies aufmerksam unsere Informationen zu Education-Rabatten und kontaktiere uns ggf., so dass wir herausfinden können, ob Du dazu berechtigt bist.

Darf ich die lizenzierten Fonts modifizieren?

Nein. Jegliche Modifizierung, Anpassung, Übersetzung, Zurückentwicklung (Reverse Engineering), Dekompilierung, Zerlegung oder Abänderung ist untersagt. Falls Du eine Änderung wünschst, kontaktiere uns bitte. Wir setzen Deine Wünsche gern um oder einigen uns auf eine anderweitige Regelung. Auf jeden Fall müssen wir reden und eine schriftliche Vereinbarung treffen.

Erlaubt ist natürlich die Konvertierung in Pfade, so dass Du daraus beispielsweise ein Logo oder eine Wortmarke erstellen kannst. In unserer EULA sind die Beschränkungen genauer und rechtssicher beschrieben.

Darf ich die lizenzierten Fonts in ein anderes Format konvertieren?

Nein. Jegliche Modifizierung, Anpassung, Übersetzung, Zurückentwicklung (Reverse Engineering), Dekompilierung, Zerlegung oder Abänderung ist untersagt. Falls Du eine Änderung wünschst, kontaktiere uns bitte. Wir setzen Deine Wünsche gern um oder einigen uns auf eine anderweitige Regelung. Auf jeden Fall müssen wir reden und eine schriftliche Vereinbarung treffen.

In unserer EULA sind die Beschränkungen genauer und rechtssicher beschrieben.

Technik

Welche Dateiformate unterstützt Fontwerk?

Alle unsere Schriftfamilien werden in den Formaten OTF (OpenType-Fonts mit PostScript-Outlines; üblicherweise für Desktop-Gebrauch, Apps, eBooks und Hardware eingesetzt) sowie WOFF und WOFF2 (Web Open Font Format; OpenType-Fonts für den Einsatz im Web) ausgeliefert. Die meisten anderen Formate wie EOT, SVG, TTF sind in der Regel obsolet und nicht mehr zwingend notwendig. Sollte an diesen oder anderen Formaten dennoch Bedarf bestehen, produzieren wir sie gern auf Nachfrage gegen die Zahlung einer Gebühr.

Aber ich brauche unbedingt TTF-, SVG-, EOT-Fonts!

Nein, brauchst Du nicht. Aus Erfahrung wissen wir, dass es sich bei diesen Anforderungen meist um reine Gewohnheiten handelt und die Fälle, wo z.B. aufgrund alter Hardware in geschlossenen Firmensystemen tatsächlich alte Dateiformate benötigt werden, äußerst selten sind. Sollte dieser Fall gegeben sein oder Du die alten Gewohnheiten nicht ablegen kannst, produzieren wir die Formate natürlich trotzdem gern auf Nachfrage, allerdings gegen die Zahlung einer Gebühr.

Welche Sprachen werden unterstützt?

Alle unsere Schriften bieten vom Stand weg eine sehr umfangreiche Sprachunterstützung. Alle gängigen 94 Latein-basierten europäischen Sprachen werden mindestens unterstützt. Dazu gehören Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Tschechisch, Polnisch oder Türkisch. Einige Schriftfamilien wie die Ika oder Pangea unterstützen weitere Alphabete wie Griechisch und Kyrillisch (z.B. Russisch, Bulgarisch). Eine genaue Auflistung findest Du auf der jeweiligen Familienseite unter „Sprachen“.

Ich benötige mehr Sprachen als vom Font unterstützt wird. Kann der Zeichenumfang ergänzt werden?

Unsere Schriften bieten bereits von Hause aus eine sehr umfangreiche Sprachunterstützung. Dennoch kann es notwendig sein, Sprachen oder ganze Schriftsysteme zu ergänzen. Wir und unsere festen internationalen Partner kennen hierbei keine Grenzen. Von Kyrillisch und Griechisch über Hebräisch, Arabisch, Thai bis hin zu Chinesisch, Japanisch, Koreanisch (CJK) oder Devanagari ist alles möglich. Oft sogar zu günstigeren Konditionen als angenommen. Also bitte sprich mit uns und wir schauen, wie genau wir Deine fehlenden Sprachen ergänzen können.

Was sind Variable Fonts?

Die aktuellste Entwicklung im technischen Bereich sind seit einigen Jahren Variable Fonts. Die neue OpenType-1.8-Spezifikation ermöglicht es, Schriftmerkmale wie Buchstabenbreite, Mittellänge, Strichstärke, Kontrast, Serifenlänge, das Aussehen der i- und anderer Punkte; nahezu alles, was man sich vorstellen kann, stufenlos zu verändern.

Interessant ist das vor allem für digitale Anwendungen, erweitern Variable Fonts das Responsive Design – unabdingbar für Web- und Softwareprojekte – doch um den Aspekt Schrift. Momentan arbeiten wir an einer umfangreicheren Übersichtsseite zum Thema. Bis dahin beantworten wir gern auch Fragen direkt.

Wie benutze ich Webfonts?

Unsere Webfonts stehen in den beiden Web-Open-Font-Formaten .woff und .woff2 zur Verfügung. Alle relevanten Browser unterstützen diese Formate. Das Beste: selbst einfache CSS-Kenntnisse genügen, um die Webfonts – und sogar OpenType-Features – anzuwenden. Im Netz gibt es viele gute Tutorials dazu, u.a. von A List Apart.

Ich habe mein Passwort vergessen. Wie kriege ich es zurück?

Aus Datenschutzgründen kennen wir Dein Passwort natürlich nicht, aber Du kannst es ganz einfach zurücksetzen. Gehe dazu auf den Login, klicke dort den Link „Passwort vergessen?“ und gib Deine E-Mail-Adresse ein. Du erhältst dann dorthin eine E-Mail mit weiteren Instruktionen.