Nice Text

Klarheit × Lebendigkeit × Leserlichkeit

Das von Jan Fromm gestaltete Nice™-Schriftsystem bietet eine enorme Bandbreite an typografischen Möglichkeiten. Die Nice Text ist eine ihrer vier optischen Größen. Variable Fonts sind im Superfamily-Paket enthalten.

14 Schriftschnitte
Rag
Nice Text ExtraLight
Rag
Nice Text ExtraLight Italic
Rag
Nice Text Light
Rag
Nice Text Light Italic
Rag
Nice Text Regular
Rag
Nice Text Italic
Rag
Nice Text Medium
Rag
Nice Text Medium Italic
Rag
Nice Text Bold
Rag
Nice Text Bold Italic
Rag
Nice Text ExtraBold
Rag
Nice Text ExtraBold Italic
Rag
Nice Text Black
Rag
Nice Text Black Italic

Schrift ist schön. Man kann sie lesen. — Chip Kidd

Nice Text, 14 Einzelschnitte
Nice-Schriftsystem, gestaltet von Jan Fromm – 4 optische Größen, 56 Einzelschnitte, 2 Variable Fonts
Nice-Schriftsystem, Ligaturen
Nice-Schriftsystem, gestaltet von Jan Fromm – fiktionales Buchdesign
Nice Poster, Nice Text und Nice Micro
Nice Text und Nice Poster
Nice-User-Interface mit den drei optischen Größen Nice Micro, Nice Headline und Nice Text
Isn’t that nice?

Story

Die Nice ist ein komplexes Schriftsystem mit einer großen Bandbreite an typografischen Möglichkeiten. Dank vier optischer Größen spannt sie einen weiten, in Bezug auf Design und Leserlichkeit optimierten Bogen von Texten in sehr kleinen Schriftgrößen bis hin zu großen, ausdrucksstarken Botschaften. Im Gegensatz zu vielen historisch orientierten Serifenschriften zeichnet sie sich durch einen frischen Look mit leichtem nostalgischem Flair aus.

Nice hat viele Gesichter: offen, elegant, ausdrucksstark, kompakt, robust – jedoch niemals langweilig. Sie ist so lebendig wie möglich, um Botschaften seriös und glaubhaft vermitteln zu können. Ihr Name spricht für sich, sie ist freundlich in der Anmutung, reizvoll im Ausdruck und angenehm in der Benutzung.

Aus ihren barocken Vorbildern bedient sie sich zurückhaltend nur der wichtigsten Essenzen: deren Ausdrucksstärke, ihr Gegensatz zwischen Strenge und Wärme, die Verspieltheit der Kursiven, die subtile Schrulligkeit. Indem typische dekorative Elemente wie ausufernde Schwünge, verdrehte Tropfen oder eigenwillige Serifen abgemildert und behutsam in ein modernes Gerüst eingearbeitet wurden, setzt ihr Designer Jan Fromm ihre historische Formensprache in einen zeitgemäßen Kontext. Viele Eigenheiten der damaligen Schriften konkurrieren mit heutigen Lesegewohnheiten. Auf zu große Versalien wie bei einer Baskerville oder den überbordenden Formenreichtum einer Fleischmann Kursiv wurde daher konsequent verzichtet.

Die Nice ist somit kein Revival, vielmehr wurden die noch heute sinnvollen Attribute klassischer Barockschriften einer erfrischend modernen Textschrift auf den Leib geschneidert. Ihre Verfügbarkeit im zeitgemäßen Variable-Font-Format (inklusive im Superfamily-Paket) lässt ihre dezenten geschichtlichen Anleihen beinahe ganz vergessen.

Jan Fromm ließ sich bei der mehrjährigen Gestaltung kontinuierlich von drei Zielsetzungen leiten: Klarheit, Lebendigkeit und Leserlichkeit. Die optischen Größen erlauben ein hohes Maß an Kompromisslosigkeit und anwendungsspezifische Optimierungen. So lassen eine großzügige x-Höhe und offene Formen die kleinen optischen Größen Text und Micro schnell und flüssig lesen. Dass die Schrift trotz ihrer Effizienz lebendig bleibt, liegt an ihrem humanistischen Duktus und an vielen Details: Betonte vertikale Serifen (z.B. C, E, T), subtil gebogene horizontale Serifen, kräftige Tropfen, Punkte und Akzente, Elemente mit handgeschriebenem Charakter (Q, &, £), Inktraps (in kleinen optischen Größen) und unterschiedliche Neigungswinkel in den Kursiven.

Im Gegensatz zu historisch orientierten Textschriften, die üblicherweise Mediävalziffern beinhalten, entschied sich Jan Fromm für proportionale Versalziffern, da diese besser in den großen optischen Größen Headline und Poster funktionieren. In deren angedachten großen, textlich meist kurzen Anwendungsfällen würden Mediävalziffern ob ihrer Verspieltheit als eher störend empfunden. Diese Entscheidung wurde nicht zuletzt auch zugunsten der Variabilität untereinander auf die Nice Text und Nice Micro übertragen. Damit sie sich hierfür eignen, wurden die Ziffern etwas schmaler angelegt. So fügen sie sich hervorragend in Fließtexte ein und überzeugen auch in responsiven Umgebungen.

Neben den verschiedenen Ziffernarten, den Familienmitgliedern Poster, Headline, Text und Micro und der Menge an unterschiedlichen Gewichten (ExtraLight bis Black) ist die Nice mit einem reichhaltigen typografischen Repertoire an Kapitälchen, Pfeilen und Symbolen ausgestattet. Ob Editorial Design, Fashion, Branding oder Packaging – die Nice macht immer eine gute Figur.

Der Designer selbst empfiehlt, die Micro für Schriftgrößen von etwa 6 bis 9pt, die Text von etwa 9 bis 16pt, die Headline bis etwa 48pt und die Poster für größere Anwendungsfälle einzusetzen. Letztlich fließen in eine solche Entscheidung jedoch vor allem individuelle Umstände und Vorlieben ein.

Die besondere Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten soll durch die geplante Ergänzung von Breiten wie Condensed und Extended sowie Spracherweiterungen wie Kyrillisch, Griechisch und Vietnamesisch noch vergrößert werden. Denkbar sind auch korrespondierende Stile wie Sans, Mono und vielleicht sogar Slab, Semi Sans oder sogar Script. Schließlich haben auch diese Genres eine „schöne“ Klarheit, Lebendigkeit und Leserlichkeit verdient.

A
#65

Glyphen

Großbuchstaben

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Kleinbuchstaben

a
b
c
d
e
f
g
h
j
k
l
m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z

Akzentzeichen

Á
Ă
Â
Ä
À
Ā
Ą
Å
Ã
Æ
Ć
Č
Ç
Ĉ
Ċ
Ð
Ď
Đ
É
Ĕ
Ě
Ê
Ë
Ė
È
Ē
Ę
Ğ
Ĝ
Ģ
Ġ
Ħ
Ĥ
Í
Ĭ
Î
Ï
İ
Ì
Ī
Į
Ĩ
Ĵ
Ķ
Ĺ
Ľ
Ļ
Ŀ
Ł
Ń
Ň
Ņ
Ŋ
Ñ
Ó
Ŏ
Ô
Ö
Ò
Ő
Ō
Ø
Õ
Œ
Þ
Ŕ
Ř
Ŗ
Ś
Š
Ş
Ŝ
Ș
Ə
Ŧ
Ť
Ţ
Ț
Ú
Ŭ
Û
Ü
Ù
Ű
Ū
Ų
Ů
Ũ
Ŵ
Ý
Ŷ
Ÿ
Ź
Ž
Ż
á
ă
â
ä
à
ā
ą
å
ã
æ
ć
č
ç
ĉ
ċ
ð
ď
đ
é
ĕ
ě
ê
ë
ė
è
ē
ę
ğ
ĝ
ģ
ġ
ħ
ĥ
í
ĭ
î
ï
i
̇
ì
ī
į
ĩ
ĵ
ķ
ĺ
ľ
ļ
ŀ
ł
ń
ň
ņ
ŋ
ñ
ó
ŏ
ô
ö
ò
ő
ō
ø
õ
œ
þ
ŕ
ř
ŗ
ś
š
ş
ŝ
ș
ß
ə
ŧ
ť
ţ
ț
ú
ŭ
û
ü
ù
ű
ū
ų
ů
ũ
ŵ
ý
ŷ
ÿ
ź
ž
ż

Ziffern & Währungssymbole

0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
¤
$
¢
£
¥
ƒ
$
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
¢
£
¥
ƒ
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9

Kapitälchen

a
b
c
d
e
f
g
h
i
j
k
l
m
n
o
p
q
r
s
t
u
v
w
x
y
z
ß
à
á
â
ã
ä
å
æ
ç
è
é
ê
ë
ì
í
î
ï
ð
ñ
ò
ó
ô
õ
ö
ø
ù
ú
û
ü
ý
þ
ÿ
ā
ă
ą
ć
ĉ
ċ
č
ď
đ
ē
ĕ
ė
ę
ě
ĝ
ğ
ġ
ģ
ĥ
ħ
ĩ
ī
ĭ
į
ı
ij
ĵ
ķ
ĺ
ļ
ľ
ŀ
ł
ń
ņ
ň
ŋ
ō
ŏ
ő
œ
ŕ
ŗ
ř
ś
ŝ
ş
š
ţ
ť
ŧ
ũ
ū
ŭ
ů
ű
ų
ŵ
ŷ
ź
ż
ž
ș
ț
ȷ
ə

Interpunktion

.
,
:
;
!
¡
?
¿
&
@
·
*
#
/
|
\
(
)
{
}
[
]
-
­
_
«
»
"
'

Mathematische Zeichen & Symbole

+
×
÷
=
>
<
±
~
¬
^
µ
%

Pfeile & Formen

Ligaturen

ff
fi
fl
ffi
ffl

Griechisch

π

Sprachen

Afrikaans
Albanian
Asu
Basque
Bemba
Bena
Breton
Catalan
Cornish
Croatian
Czech
Danish
Dutch
Embu
English
Esperanto
Estonian
Faroese
Filipino
Finnish
French
Friulian
Galician
Ganda
German
Gusii
Hungarian
Icelandic
Inari Sami
Indonesian
Irish
Italian
Jola-Fonyi
Kabuverdianu
Kalenjin
Kamba
Kikuyu
Kinyarwanda
Latvian
Lithuanian
Lower Sorbian
Luo
Luxembourgish
Luyia
Machame
Makhuwa-Meetto
Makonde
Malagasy
Maltese
Manx
Meru
Morisyen
North Ndebele
Northern Sami
Norwegian Bokmål
Norwegian Nynorsk
Nyankole
Oromo
Polish
Portuguese
Quechua
Romanian
Romansh
Rombo
Rundi
Rwa
Samburu
Sango
Sangu
Sena
Serbian
Shambala
Shona
Slovak
Slovenian
Soga
Somali
Spanish
Swahili
Swedish
Swiss German
Taita
Teso
Turkish
Upper Sorbian
Uzbek
Volapük
Vunjo
Walser
Welsh
Design
Team & Details
Mastering, Produktion

Olli Meier

Marketing

Jan Fromm (Text)
Ivo Gabrowitsch (Name, Text, Specimen)
Anja Knust (Grafikdesign, Bildauswahl)
Neo Motion Studio (Animationen)

Designzeitraum
2013–2022
Veröffentlichung
29. März 2022
Empfohlene Anwendungsbereiche

Werbung & Verpackung
Buchgestaltung
Redaktionell & Verlagswesen
Fashion
Logo, Branding & CI